Was ist MaZ?

MaZ heißt “MissionarIn auf Zeit”.

Das Projekt “MissionarIn auf Zeit” begann 1980 mit den ersten Anfragen junger Menschen an missionarische Ordensgemeinschaften. Seitdem haben sich zahlreiche junge Männer und Frauen auf den Weg in ein anderes Land und in eine andere Kultur gemacht. “Auf Zeit” haben sie dabei am Leben einer Ordensgemeinschaft und Gemeinde im Ausland teilgenommen.

Das Motto von MaZ ist mitleben – mitbeten – mitarbeiten.

Mitleben

Mitleben bedeutet, offen zu sein und sich auf eine fremde Lebens- und Denkweise einzulassen. Nicht als “Macher” zu kommen, sondern behutsam zu sein für die Bedürfnisse der Anderen. Je nach Ort lebt der / die MaZ in einer Ordensgemeinschaft, an der Einsatzstelle oder in einer Wohngemeinschaft mit anderen MaZ.

Mitbeten

Durch die Teilnahme an den Gebeten der Ordensgemeinschaft und der Gemeinde vor Ort teilt der / die MaZ ihren Glauben mit anderen und wird in ihrem eigenen Glauben bereichert. Im Mittelpunkt steht hierbei die befreiende Botschaft Jesu.

Mitarbeiten

Die Mitarbeit in Projekten der Ordensgemeinschaften erfolgt je nach Einsatzort und Fähigkeiten meist im sozialen, pastoralen oder medizinischen Bereich. Der / die MaZ kann wird dabei durch interkulturelle Erfahrungen bereichert und kann durch seine Mitarbeit die Menschen und Projekte vor Ort und nach seiner Rückkehr die Kirche in Deutschland bereichern.

 

Was bedeutet Mission?

Mission heißt aufbrechen,
sich auf den Weg machen,
alles lassen,
aus sich herausgehen,
die Kruste des Egoismus zerbrechen, die uns in unser Ich einsperrt.

Mission heißt aufhören,
sich um sich selbst zu drehen,
als wären wir alleine der Mittelpunkt der Welt
und das Leben.

Mission heißt, sich nicht einschließen
in die Probleme der kleinen Welt,
zu der wir gehören.
Der Mensch ist viel größer.

Mission heißt aufbrechen,
aber nicht Kilometer fressen.

Mission heißt vor allem sich öffen
für die anderen
als Geschwister sie finden
und ihnen begegnen.

(Dom Hélder Camara)