Chronik

1974/75

Die Mitgliederversammlung des DKMR (Deutschen Katholischer Missionsrat) diskutiert, ob es neben Entwicklungshelfern nicht auch Laien-Missionshelfer geben sollte.


1980

Katholikentag in Berlin: Jugendliche gehen auf die Missionsgemeinschaften zu und fragen nach zeitlich befristeten Einsatzmöglichkeiten im Ausland.

Die Kommission “Weltkirche” der (weiblichen und männlichen) Ordensgeeinschaften nimmt die Fragen der Jugendlichen auf und erarbeitet schließlich eine Handreichung als Grundlage eines späteren Prospektes.


1981

Der damalige Spiritanerprovinzial P. Albert Claus und Sr. MArgoretti Füchtenhans von den Steyler Schwestern stellen in der Vollversammlung des DKMR einen “Projekt-Plan MaZ” vor.

Dabei wird unterschieden zwischen einem Modell A für langfristige Einsätze von 5 Jahren und Modell B für kurzfristige Einsätze von einem Jahr, das vor allem als Hilfe bei der Suche nah Orientierungsmöglichkeiten für die persönliche Zukunft dienen soll.


1982

Katholikentag in Düsseldorf: die offizielle Geburtsstunde von MaZ. Es gibt einen Stand von und für MaZ mit einer brasilianischen Hütte, einer Info-Ecke über kleine christliche Gemeinschaften in Afrika und “echten Missionaren zum Anfassen” im Bereich Weltkirche.

Das Faltblatt mit dem Angebot “MaZ” wird zum ersten Mal verteilt. Die ersten Gemeinschaften die mitmachen sind die Spiritaner mit den Spiritanerinnen und Mariannhiller Missionsschwestern vom Kostbaren Blut, die Weißen Väter, die Steyler Missionare und die Comboni-Missionare.


1984

Beginn der Zusammenarbeit mit der AGEH (Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe) bei längerfristigen Einsätzen.


1985

Es findet ein erstes ordensübergreifendes Rückkehrer-Treffen in St. Augustin statt. Die Initiative ging damals von den beteiligten Ordensgemeinschaften aus.


1986

Missio-Zeltlager in Gemmenich (Belgien): MaZler sind bei der Gestaltung aktiv dabei.


1988

Jugendzeltlager auf dem Jakobsberg (Ockenheim bei Bingen):Im Anschluss entstehen die ersten ordensübergreifenden Regionalgruppen.


1990

Mai: MaZ Teilnahme am Katholikentag und Missio-Lager in Berlin

Oktober: Das erste ordensübergreifende Treffen von “MaZ Deutschland” in Knechtsteden. Es wird beschlossen, solch eine Veranstaltung zweimal jährlich in einem Ordenshaus mit Vertretern der missionarischen Ordensgemeinschaften auszurichten.


1992

MaZ in Deutschland nimmt erstmalig mit eigenen Aktionen am Katholikentag in Karlsruhe teil. Es gibt einen Stand in der Halle Weltkirche.1993Das Eine-Welt-Camp auf dem Jakobsberg wird nun von MaZ in Deutschland, Missio und den missionarischen Ordensgemeinschaften gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.

außerdem:

Erste Anerkennung von MaZ-Einsätzen als Anderer Dienst im Ausland (ADiA) als Alternative zum Zivildienst.


1996

Die halbjährlichen Treffen von MaZ in Deutschland funktionieren nicht mehr. Die Rückgekehrten organisieren sich neu und bilden die “Regionalgruppe Deutschland”, um auszudrücken, dass die deutschlandweite Vernetzung gleichwertig neben den lokalen Regionalgruppen steht.

Erstmals erscheint die Zeitschrift “MaZ-ab”.


2003

Der erste MaZ im Austausch, Alexander Mutale aus Sambia lebt, betet und arbeitet in Trier bei den Barmherzigen Brüdern mit.

Erster Ökumenischer Kirchentag in Berlin: MaZ ist zum ersten Mal im Bereich Jugend aktiv.


2005

Die “Regionalgruppe Deutschland” wird umbenannt in “Forum MaZ in Deutschland”. Das Netzwerk aller zurückgekehrten MaZ will damit ausdrücken, dass die verschiedenen Arbeitskreise und Treffen wie ein Forum, ein “Marktplatz” sind, auf dem MaZler aktiv sind.

Komplette Umgestaltung und Aktualisierung der Homepage: www.missionar-auf-zeit.de


2006

Offizielle Neugründung des MaZ e.V., jetzt “Verein für MissionarInnen auf Zeit in Deutschland”, um eine rechtlich-finanzielle Struktur zur Verfügung zu haben, die vor allem den Handel mit Eine-Welt-Produkten absichert.


2007

25jähriges MaZ-Jubiläum: 20 Ordensgemeinschaften bieten MaZ an und feiern kräftig!

Eine-Welt-Camp unter dem Motto “8ung anders”

MaZ ist bei den Demonstrationen gegen den G8 Gipfel in Heiligendamm (Rostock) aktiv.


2011

Eine Welt Camp unter dem Motto “Pax an” in Kooperation mit dem Verein “gewaltfrei handeln e.V.”

Schaffung einer MaZ Koordinationsstelle für Rückkehrerarbeit bei missio mit Dienstsitz in Aachen. Erste Stelleninhaberin wird Melanie Brenner.


2012

Neugestaltung der Internetpräsenz “www.missionarin-auf-zeit.de”